Herren geleibt, jn Coln sehen ich ach vil hesser die seir 
alt syn, boisse wormsticheche verfalte swellen, wende, vnd 
gebonner haben vnd dannest nit so {Tilgung: lang; unterstrichen} balde vber haff 
fallen, mit lappen kan man sie eyn lange zit erhalten, der= 
glichen mach es mit mynem armen corper ach zgain, 
Will derhalb eyn ander Gedenckboich zurichten darjn ich 
das ende mynes lebens zum theill moge prengen als 
lange ich dasselb selbst dhoin kan, das vber ich so ich fil= 
licht nit selbst dhoin knth sampt minem absterben vnd 
begrebni ech dem hasfatter dar jn zprengen be= 
fillen, Nachdem ich aber jn vorigem Gedenckboich das 
ende mynes leben nit hyn z setzen knte, so will 
ich doch jn dissem andern Gedenckboich krtzlich den an= 
fangk mines lebens vnd fort an von jar z jar er= 
widderen bi zum Seszsigten jare myne alters z 
sampt wie alle sachen jn gegentwortigheit geschaffen 
syn erkleren, vnd folgens dan dar z setzen, oder be= 
gern da dar zu gesatzst werde wa sich weiters zutra= 
gen mogt, also kompt dan damit das eyn zu- andern 
der Anfangk, Mittel, vnd Ende zsamen, doch das die 
geschichten jn dissem boich myne alterdhombs da es 
die materia geben wrde etwa weitleffiger dan 
vor hyn beschein angezeignet mogten werden, oder ach 
nyt wie es sich ztragen wirt, Sol di boich nhe prin= 
cipalich von mynem alterthmb afoeren, so soll es 
wol nit vnbequeim syn von mynen vorigen tatibs 
jn specie doch ach vor ab jn genere etwa z ver= 
melden, Hie hab ich ech nhe vilgeleibter hasfatter 
aetatm vit hman, das ist, der menschen alter z 
erjnneren, Die alte geleirten, weisen vnd philosophi 
habe- sich damit bekommert die beschriben vnd getheilt, 
Etlich vnd vornemlich die rechtzgelerten haben eyn prin= 
cipail smmarische dheilng krtzlich gemacht, vnd 
sagen das etliche vnderjarigen alters syn bi z jrem 
fnffvndzwenzigsten jare, etlich oberjarigen alters 
fort an so lang sie lebendt syn, vnd nennen sie Mino= 
res et maiores, Disse zweitheill vndertheilen sie aber 
widder wie dan jn den rechten geistlichen vnd weltlichn 
gnogsam tracteirt wirt, Etliche haben die aetates 
jn dreitheill getheillt, also hat Seris Tullius da 
Romischs folck getheillt, Die kyndtheit bi zm .17. jare 
erstreckt, Das stritbar manlich alter bi zum 46 jare, 
Das alterdhomb da von bi zm ende de menschliche- 
lebens, Hie von hat Alus Gellis Lib: 11. cap: 28 clare 
anzeigng gethain den man lesen mach vnd weitern 
bescheidt da von vernemen, Etliche athores vnd 
poeten haben sie jn veirtheil getheillt eben wie da 
gansse jar jn veir theil getheilt ist, Verglichen die kindtheit 
dem Glens, Die jgendt dem Sommer, die Manschafft 
dem herbst, Das alterdhomb dem wynter, Di hat der 
Cicero, jn lib: de senectte gethain, Auch Oidius, vnnd 
Haratis, Wil disser poeten Carmina her z setzen. 
 Oidius.Lib: 15. Meta: {Metamorphoseon libri, xv 198-213} 
Quid non in species secedere {succedere} qator annm 
Aspicis {adspicis}, aetatis peragentem imitamina nostr? 
Nam tener et lactens perique s<i>millimus o. 
Vere noo est, nnc {tunc} herba nitens et roboris expers 
Trget et insolida est, et spe delectat agrestes.
 
<<    2r    2v    3r    3v    4r    4v    5r    5v    6r    6v    >>
 
 
Liber Iuventutis              Liber Senectutis              Liber Decrepitudinis